Gruß aus unserer Küche

Saftig und lecker sind sie, unsere knusprigen Pesto-Arancini. Gefüllt mit Mozzarella und unserem Pesto Mediterran Citrus funktionieren sie als Resteverwerter, feines Abendessen und darüber hinaus auch super gut als Partysnack!

Arancini mit Pesto Mediterran Citrus und Tomaten-Rucola Salat

 

ZUTATEN (für 4-5 Portionen)

Pesto-Arancini
photo_2016-10-06_09-28-23

2EL neutrales Öl
1 Zwiebel
425g Arborio Reis
1,35 l Gemüsebrühe
160ml Weißwein
50g Parmesan
1EL Butter
125g Mozzarella
1 Glas Pesto mediterran citrus

130g Semmelbrösel
2 Eier

2l Sonnenblumenöl zum Frittieren

Tomaten-Rucola Salat
800g Tomaten
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
3EL Aceto Balsamico
1TL Honig
Salz &Pfeffer
100g Rucola

ZUBEREITUNG

Vorbereitung der Pesto-Arancini
Als Grundlage für die leckeren Bällchen dient Risotto, weshalb dieses Rezept auch super zur Resteverwertung verwendet werden kann.
Für das Risotto wird zunächst die in feine Würfel geschnittene Zwiebel in einem großen Topf zusammen mit 2EL Öl angeschwitzt und parallel dazu die Gemüsebrühe in einem kleinen Topf erhitzt. Den Reis zur Zwiebel dazugeben, kurz mit andünsten und alles mit dem Weißwein ablöschen. Wenn der Wein so gut wie komplett vom Reis aufgenommen wurde, etwa 1/3 der heißen Brühe angießen. Die Brühe ebenfalls leicht simmernd vom Reis aufsaugen lassen und diesen Schritt noch zwei Mal wiederholen, bis die gesamte Brühe verbraucht und der Reis so gut wie gar ist – er sollte nicht zu weich sein, da das Korn später beim Frittieren auch noch leicht nachgart! In der Zwischenzeit kann der Parmesan gerieben werden und am Ende gemeinsam mit der Butter unter das Risotto gerührt werden.
Das Ganze muss nun abkühlen. Am schnellsten geht das, wenn Sie alles dünn auf ein Backblech streichen.


Salat

Während der Reis abkühlt, ist Zeit für den Tomatensalat. Die Tomaten waschen und in grobe Würfel schneiden – Sie können auch wie wir eine Art Tomaten-Carpaccio machen, dazu die Tomaten in dünne Scheiben schneiden. Den Rucola ebenfalls waschen.
Für das Dressing Essig, Salz, Pfeffer, Honig und Olivenöl miteinander verrühren, bis sich der Honig und das Salz aufgelöst haben. Die Knoblauchzehe sehr fein würfeln und gemeinsam mit dem Dressing unter die Tomaten mischen. Der Rucola wird erst kurz vor dem Servieren kleingezupft und unter den Salat gemischt, damit er nicht zusammenfällt.


Vollendung

Jetzt geht es an’s Formen der Arancini. Das funktioniert am besten, wenn Sie sich Einmalhandschuhe anziehen, da der Reis so nicht an den Händen kleben bleibt.
Verquirlen Sie die Eier in einem tiefen Teller, geben in einen zweiten das Paniermehl und schneiden Sie den Mozzarella in kleine Würfel. Nun bauen Sie in der folgenden Reihenfolge eine Art Panier-Straße auf: Mozzarella, Pesto, Eier, Paniermehl – und schon kann es losgehen.
Das Risotto in 15 möglichst gleichgroße Portionen teilen. Die erste Portion Reis in der Hand kreisförmig flach ausbreiten und in die Mitte die Hälfte der für ein Reisbällchen vorgesehenen Mozzarella-Menge geben. Darauf 1 TL Pesto und die zweite Hälfte Käse platzieren und den Reis so darüber zusammenschlagen, dass Käse und Pesto eingeschlossen sind.
Mit etwas Druck schöne Kugeln formen, die Sie dann zuerst durch die Eimasse und schließlich durch das Paniermehl ziehen. Achten Sie darauf, dass die Panade den Reis möglichst lückenfrei einhüllt, sodass später beim Frittieren alles zusammenhält.
Genauso stellen Sie nun auch aus der restlichen Risotto-Masse hübsche Bällchen her.

Dann geht’s auch schon an’s Frittieren. Hierfür einen Topf mit hohem Rand aufstellen und etwas höher als die Bällchen dick sind mit dem Öl befüllen (ca. 2l Öl, natürlich abhängig von der Topfform). Das Öl erhitzen.
Mit einem Holzkochlöffel kann man nun gut prüfen wann das Fett die richtige Temperatur hat. Diesen hierfür in das Öl halten, wenn blasen am Holz aufsteigen kann die erste Runde Reisbällchen frittiert werden.
Geben Sie die Arancini vorsichtig mit einer Schaumkelle in das heiße Fett. Je nachdem wie groß Ihr Topf ist, frittieren Sie alle Arancini in mehreren Durchgängen jeweils ca. 5 Minuten, bis sie eine schöne goldbraune Farbe angenommen haben. Die fertigen Bällchen holen Sie mit der Schaumkelle aus dem Frittierfett und lassen sie auf einem mit Küchentüchern ausgelegtem Teller abtropfen.

Zu guter Letzt den Tomaten-Rucola Salat mit den Arancini auf einem Teller anrichten.photo_2016-10-06_09-28-27
Wenn Sie vermeiden möchten, dass die Arancini aufweichen, können Sie den Salat einfach in kleine Schälchen geben, anstatt ihn auf dem Teller zu servieren. Und jetzt, nur keine Angst die hübschen Bällchen zu ruinieren – sie schmecken noch besser als sie aussehen, versprochen!